Sie sind hier:  Für Kostenträger » Für Kostenträger

Für Kostenträger

Maßnahmen nach SGB II (Grundsicherung für Arbeitssuchende)

Modulare Weiterbildung und Qualifizierung

Wer ist dafür geeignet?

Arbeitslose junge Menschen, die einen Arbeitsplatz suchen und durch Weiterbildung ihre Chancen erhöhen wollen.

In welchen Berufsfeldern wird die Weiterbildung angeboten?

Hauswirtschaft, Hotel und Gaststätten, Metall, Hochbau, Farbe, Holz, Agrarwirtschaft, Verkauf.

Dauer der Weiterbildung: 3 Monate

Kontakt

Monika Kordula
Telefon 0751 3555-6163
monika.kordula(at)bbw-rv.de

Pflegeassistent/in

Pflegeassistentin

In Voll- oder Teilzeit kann in 6 bzw. 9 Monaten die Qualifizierung zum Pflegeassistenten gemacht werden. 

Der Unterricht wechselt sich mit regelmäßigen Praxiseinsätzen in externen Pflegeeinrichtungen ab. 

Folgende Inhalte werden in der Theoriephase angeboten: 

  • Kommunikation in der Pflege,
  • Erste-Hilfe-Kurs, 
  • Aspekte zur Gesundheitsförderung, 
  • Gesetzeskunde,
  • Krankenbeobachtung,
  • EDV, 
  • der Betrieb als Dienstleistungsunternehmen.

Ziel des Kurses ist die Chance auf Einstellung in Krankenhäusern und Kliniken, stationären und ambulanten Altenpflegeeinrichtungen, Rehabilitationseinrichtungen und privaten Haushalten zu erhöhen.

Der Kurs endet mit einer Prüfung und einem Zertifikat. Finanziert wird die Maßnahme von der Bundesagentur für Arbeit.

Start: 21. September 2015

Weitere Informationen:

Flyer Pflegeassistent/in


Kontakt

Monika Kordula
Telefon 0751 3555-6163
monika.kordula(at)bbw-rv.de

Sabine Zander
Telefon 0751 3555-6371
sabine.zander(at)bbw-rv.de

Sprungbrett - Ausbildung in Teilzeit

Für alleinerziehende Frauen und Männer ohne Berufsausbildung, Wiedereinsteigerinnen nach Familienphase oder Pflege und Frauen mit Migrationshintergrund.

Sie erhalten eine Ausbildung gemäß Ausbildungsrahmenplan. Wir vermitteln die Inhalte des ersten Ausbildungsjahres im jeweiligen Berufsbild. Und wir unterstützen Sie bei der Ausbildungsplatzsuche für das zweite Ausbildungsjahr.

Wir planen und organisieren mit Ihnen die Kinderbetreuung und Ihre regionale Mobilität.

Dauer: 12 Monate in Teilzeit

Start: 29. August 2016

Weitere Informationen:

Flyer Sprungbrett


Kontakt

Monika Kordula
Telefon 0751 3555-6163
monika.kordula(at)bbw-rv.de

Madeleine Haubner
Telefon 0751 3555-6337
madeleine.haubner(at)bbw-rv.de

ProfIL

Die Professionelle Integrationsvorbereitung Langzeitarbeitsloser durch fachpsychologische, arbeits- und sozialmedizinische Diagnostik ist ein Diagnostikangebot für Grundsicherungs- und Rehaträger.

Die Maßnahme richtet sich zum einen an erwerbsfähige Leistungsberechtigte und Rehabilitanden aller Altersklassen und Qualifizierungsniveaus, bei denen Zweifel an der Erwerbsfähigkeit (> 3 Std./Tag) bestehen. 

Weitere Zielgruppen sind jugendliche und erwachsene erwerbsfähige Leistungsberechtigte, bei denen durch eine professionelle und ganzheitliche Eignungsdiagnostik die Art, das Anforderungsniveau und die erforderlichen Rahmenbedingungen für berufliche Ausbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen sowie für Arbeitstätigkeiten abgeklärt werden sollen.

Für berufliche oder persönliche Qualifizierungen werden individuell zugeschnittene und professionelle Unterstützung zur Ermittlung und Konkretisierung des Bedarfs an medizinischen u./o. beruflichen Reha- bzw. Teilhabeleistungen benötigt.

Ziel sind kurzfristige und dennoch nachhaltige Integrationsfortschritte. Im Vordergrund stehen die unmittelbare Abklärung der Eignung für sowie die Art von Anschlussmaßnahmen zur Verringerung oder Beendigung der Hilfebedürftigkeit.

Kontakt
Marion Schuler
Telefon 0751 3555-6112
Telefax 0751 3555-6109
marion.schuler(at)bbw-rv.de

Maßnahmen nach SGB III (Arbeitsförderung)

BaE: Berufliche Ausbildung in außerbetrieblichen Einrichtungen

Zusammen mit der Bundesagentur für Arbeit und dem Jobcenter wird an unseren Standorten in Ravensburg und Biberach in den Berufszweigen Metall, Lager, Verkauf, Holz und Gastgewerbe BaE –berufliche Ausbildung in außerbetrieblichen Einrichtungen angeboten. 

Die Ausbildung wird im dualen System je nach Beruf  in 24 bis 42 Monaten angeboten. Jedem Jugendlichen steht ein Bildungsbegleiter zur Verfügung der ihn begleitet und unterstützt.

Folgende Berufe können bei uns über eine BaE ausgebildet werden: 

  • Zerspanungsmechaniker/in, 
  • Industriemechaniker/in, 
  • Teilezurichte/in,  
  • Maschinen- und Anlageführer/in,
  • Metallfeinbearbeiter/in,
  • Fachwerker/in Metallbautechnik
  • Verkäufer/in, 
  • Fachlagerist/in, 
  • Holzbearbeiter/in,  
  • Fachkraft Hotel- und Gaststättengewerbe.

Kontakt

Monika Kordula
Telefon 0751 3555-6163
monika.kordula(at)bbw-rv.de

Oliver Schweizer
Telefon 0751 3555-6117
oliver.schweizer(at)bbw-rv.de

BaReha: Berufliche Ausbildung in außerbetrieblichen Einrichtungen für junge Menschen mit Förderbedarf

Am Standort Ravensburg wird zusammen mit der Bundesagentur für Arbeit für junge Menschen mit Anspruch an eine Ausbildung nach §102 i SGB III, in folgenden Berufen eine Ausbildung angeboten: 

  • Fachhelfer/in Maler und Lackierer,
  • Holzbearbeiter/in, 
  • Hauswirtschaftshelfer/in, 
  • Ausbaufacharbeiter/n, 
  • Hochbaufacharbeiter/in, 
  • Fachlagerist/in, 
  • Bauten- und Objektbeschichter/in
  • Fachpraktiker/in Lackierer, 
  • Autofachwerker/in, 
  • Beiköchin/in, 
  • Fachkraft Hotel- und Gaststättengewerbe, 
  • Gartenbaufachwerker/in.

Die Ausbildung  dauert je nach Beruf 24 bis 36 Monate. Die Beschulung findet  an der Josef-Wilhelm Schule statt. Jedem Jugendlichen steht ein Bildungsbegleiter zur Verfügung und je nach Maßnahme psychologische Begleitung

Kontakt

Monika Kordula
Telefon 0751 3555-6163
monika.kordula(at)bbw-rv.de

Oliver Schweizer
Telefon 0751 3555-6117
oliver.schweizer(at)bbw-rv.de

 

Modulare Weiterbildung und Qualifizierung

Wer ist dafür geeignet?

Arbeitslose junge Menschen, die einen Arbeitsplatz suchen und durch Weiterbildung ihre Chancen erhöhen wollen.

In welchen Berufsfeldern wird die Weiterbildung angeboten?

Hauswirtschaft, Hotel und Gaststätten, Metall, Hochbau, Farbe, Holz, Agrarwirtschaft, Verkauf.

Dauer der Weiterbildung: 3 Monate

Kontakt

Monika Kordula
Telefon 0751 3555-6163
monika.kordula(at)bbw-rv.de

Maßnahmen nach SGB VIII (Kinder- und Jugendhilfe)

Differenzierte Wohnformen - Selbstständigkeit und Verantwortung

Wir sind anerkannter Träger der Jugendhilfe und bieten Jugendlichen mit besonderem pädagogischen Unterstützungsbedarf stationäre Hilfen und Eingliederungshilfe.

In differenzierten Wohnformen lernen die Jugendlichen, ihren Alltag selbstständig zu organisieren und Verantwortung für ihre Lebensplanung zu übernehmen. Sozialpädagogische Fachkräfte unterstützen sie in ihrer persönlichen Entwicklung und bei der sozialen Integration.

Hilfegrundlagen
Gesetzliche Grundlagen für die Jugendhilfe im BBW sind die §§ 27,34,35a und § 41 SGB VIII.

Merkmale für die Unterbringung im BBW sind:

  • Defizite im Leistungs- und Lernbereich
  • mangelhaft ausgeprägte Arbeitstugenden
  • Entwicklungsstörungen
  • emotionale und reaktive Störungen
  • fehlende soziale Kompetenzen
  • Beziehungs- und Kontaktstörungen

Wir begleiten Jugendliche Schritt für Schritt in die Selbstständigkeit:

  1. Innenwohngruppe
  2. Verselbstständigungsgruppe
  3. Jugendwohngemeinschaft
  4. Betreutes Jugendwohnen

Kontakt

Wolfgang Dreyer
Telefon: 07 51 / 35 55-64 44  
Telefax: 0751 / 35 55-61 09
wolfgang.dreyer(at)bbw-rv.de

Innenwohngruppe auf dem BBW-Gelände

Innenwohngruppe auf dem BBW-Gelände

Die Jugendlichen werden rund um die Uhr an bis zu 365 Tagen betreut. Ihr Alltag ist klar strukturiert durch Schul- und Ausbildungsbesuch, Dienste und Verpflichtungen in der Wohngruppe und im Haus, Lernabende, gemeinsame Mahlzeiten, Freizeitaktivitäten, weltliche und religiöse Feste. Ziel ist die Vorbereitung einer eigenständigen und zunehmend selbstverantwortlichen Lebensführung.

Kontakt

Wolfgang Dreyer
Telefon: 07 51 / 35 55-64 44  
Telefax: 0751 / 35 55-61 09
wolfgang.dreyer(at)bbw-rv.de

Verselbstständigungsgruppe

Je nach Entwicklungsfortschritt können Jugendlichen aus der Innenwohngruppe in die Verselbstständigungsgruppe im selben Haus wechseln. Rahmenbedingungen sind mehr Eigenverantwortung, zusätzliche Wochenendheimfahrten und eine Rufbereitschaft in der Nacht. Pädagogisches Ziel ist weiterhin die Vorbereitung auf eigenständige Lebensführung.

Kontakt

Wolfgang Dreyer
Telefon: 07 51 / 35 55-64 44  
Telefax: 0751 / 35 55-61 09
wolfgang.dreyer(at)bbw-rv.de

Betreutes Jugendwohnen

Betreutes Jugendwohnen

Junge Leute, die langfristig nicht in eine Familie oder eine andere Betreuungsform zurückkehren können, bauen sich im betreuten Jugendwohnen in eigenen Wohnungen eine selbstständige Existenz auf. Sozialpädagogen betreuen sie nach persönlichem Bedarf.

Kontakt

Wolfgang Dreyer
Telefon: 07 51 / 35 55-64 44  
Telefax: 0751 / 35 55-61 09
wolfgang.dreyer(at)bbw-rv.de

Maßnahmen nach SGB IX (Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen)

Arbeitserprobung und Eigungsabklärung (AP/EA)

Vor der Entscheidung für einen Beruf stehen viele Fragen, die junge Menschen häufig nicht alleine beantworten können. Eltern, Lehrer und Berater können oft nur begrenzt helfen. Fähigkeiten, persönliche Neigungen, Ressourcen und Grenzen sind nicht immer klar erkennbar.

In dieser Situation helfen Arbeitserprobungen und Eignungsabklärungen.  Unter professioneller Anleitung werden berufspraktische, schulische und persönliche Kompetenzen ermittelt, Ressourcen erkennbar sowie Belastungsgrenzen deutlich. Sie dienen als Grundlage für anstehend Entscheidungen.

Die Maßnahmen richten sich an benachteiligte junge Menschen, Menschen mit intellektuellen Minderbegabungen, mit psychischen Störungen, mit geistigen Behinderungen,  mit Körper- und Sinnesbehinderungen sowie Klienten der medizinischen Rehabilitation.

Die Kosten können von unterschiedlichen Leistungsträgern übernommen werden. Bei der Klärung helfen wir Ihnen gerne weiter.


Kontakt
Marion Schuler
Telefon 0751 3555-6112
Telefax 0751 3555-6109
marion.schuler(at)bbw-rv.de

BvB: Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen am BBW

Mit der Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme (BvB) am BBW wird die fachliche und persönliche Eignung festgestellt. Die Maßnahme dauert in der Regel 11 Monate, in begründeten Einzelfällen kann sie bis 18/24 Monate verlängert werden.

Wer ist für BvB geeignet?

  • noch nicht berufsreife Jugendliche
  • junge Menschen mit Lernbehinderung
  • junge Menschen mit psychischer Behinderung (z.B. Asperger-Autismus)
  • Menschen mit Migrationshintergrund
  • Jugendliche, denen eine Ausbildungsaufnahme nicht gelungen ist und deren Arbeitsmarkchancen sich durch Förderung ihrer beruflichen Handlungsfähigkeit  erhöhen

Ziele BvB

  • Erreichung der Ausbildungsreife
  • Berufswahlspektrum erweitern
  • Motivationsförderung für Ausbildung/ Arbeitsstelle
  • Vermittlung fachpraktischer und fachtheoretischer Grundkenntnisse
  • Stärken sozialer Kompetenz

Kontakt

Oliver Schweizer
Telefon 0751 3555-6117
oliver.schweizer(at)bbw-rv.de

Manfred Haas
Telefon 0751 3555-6111
manfred.haas(at)bbw-rv.de

Berufliche Ersteingliederung im Berufsbildungswerk Ravensburg (BBW)

Jugendliche mit einer Lernbehinderung absolvieren die Ausbildung in den Ausbildungswerkstätten des BBW in Ravensburg.

Berufsschulunterricht ist in der Sonderberufsschule am BBW (in Ausnahmefällen an externen Berufsschulen). Praktika bieten Einblick in Betriebe.

Falls erforderlich, steht für Teilnehmer im BBW ein Wohnheimplatz zur Verfügung.

Kontakt

Oliver Schweizer
Telefon 0751 3555-6117
oliver.schweizer(at)bbw-rv.de

Manfred Haas
Telefon 0751 3555-6111
manfred.haas(at)bbw-rv.de

Berufliche Ersteingliederung in den Regionalen Ausbildungszentren Ravensburg und Ulm (RAZ)

RAZ integrativ

Jugendliche mit Lernbehinderung absolvieren das erste Ausbildungsjahr in den Ausbildungswerkstätten und Betrieben des RAZ Ravensburg oder Ulm. Berufsschulunterricht ist an der Sonderberufsschule im RAZ (oder an externen Berufsschulen). Praktika bieten Einblick in Betriebe.

Das zweite Ausbildungsjahr wird in Betrieben der freien Wirtschaft absolviert.
Vom RAZ werden die Rehabilitanden sozialpädagogisch begleitet und psychologisch unterstützt. 

RAZ kooperativ

Jugendliche mit Lernbehinderung absolvieren ihre Ausbildung von Beginn an in anerkannten Ausbildungsbetrieben aus der Region. Berufsschulunterricht ist an zwei Wochentagen in der Sonderberufsschule im RAZ Ravensburg oder Ulm (oder an externen Berufsschulen). 

Vom RAZ aus werden die Rehabilitanden  sozialpädagogisch begleitet und psychologisch unterstützt.

Kontakt

Oliver Schweizer
Telefon 0751 3555-6117
oliver.schweizer(at)bbw-rv.de

Manfred Haas
Telefon 0751 3555-6111
manfred.haas(at)bbw-rv.de

Einjährige Sonderberufsfachschule – VAB

Einjährige Sonderberufsfachschule (VAB)

Für Schülerinnen und Schüler mit besonderem Förderbedarf gibt es an der Josef-Wilhelm-Schule in Ravensburg und Ulm die einjährige Sonderberufsfachschule.

Es besteht das Angebot der Zusatzprüfung zum Erreichen eines dem Hauptschulabschluss gleichwertigen Bildungsstandes.

Ziele

  • Aufarbeiten von Lerndefiziten
  • Vermitteln von Grundkenntnissen und Fertigkeiten in der Computeranwendung
  • Allgemein bildender Unterricht in den Fächern: Deutsch, Fachrechnen, Computeranwendungen, Gemeinschafskunde/Wirtschaftskunde, Sport und Religion statt.
  • Geeignete Schülerinnen und Schüler können durch die Zusatzprüfung einen dem Hauptschulabschluss gleichwertigen Bildungsstand erwerben.
  • Kennenlernen verschiedener beruflicher Tätigkeiten
  • Vorbereitung auf einen Beruf
  • Vermittlung von Arbeitstugenden
  • Vermitteln von Ausbildungs- und Arbeitsplätzen durch Betriebspraktika

Ablauf

  • September bis Dezember: Kennenlernen verschiedener Berufe
  • Januar bis März: Praktika in verschiedenen Betrieben
  • April bis Juli: Arbeit in Teams an selbst gewählten Projekten

Vorteile der Josef-Wilhelm-Schule:

  • kleine Klassen
  • wenige Lehrer betreuen eine Klasse (intensive Förderarbeit)
  • realitätsbezogenes Lernen im Team durch Unterrichtsprojekte
  • enge Verzahnung von Theorie und Praxis durch eigene Werkstätten

Förderplanung

  • individuelle Förderplangespräche
  • Hilfestellung bei der persönlichen, schulischen und fachlichen Entwicklung
  • Eignungsfeststellung für den gewählten Beruf
  • Unterstützung bei der Suche nach Praktikums- und Ausbildungsplätzen
  • Empfehlungen an die Mitarbeiter der Agentur für Arbeit

Angebote in folgenden Berufsfeldern

  • Metalltechnik
  • Holztechnik
  • Polster- und Dekorationsnäher
  • Farbtechnik
  • Raumgestaltung
  • Gartenbau
  • Agrarwirtschaft
  • Bau (Maurer)
  • Bautechnik (Trockenbau)
  • Gastgewerbe und Service
  • Lagerwirtschaft
  • Hauswirtschaft
  • Handel / Verkauf
  • Betreuung von älteren Menschen

Anmeldeformular für die Bewerbung

Anmeldeformular VAB

Aufnahmeverfahren

Schriftliche Bewerbung mit Lebenslauf, letztem Zeugnis (Kopie) und 2 Passfotos.
Gegebenenfalls findet ein Aufnahmetest zur Feststellung von Stärken und Defiziten statt.

Kontakt und Aufnahmeverfahren 


Josef-Wilhelm-Schule
Schwanenstr. 92
88214 Ravensburg
Tel 0751/35 55-62 01
Fax 0751/35 55-61 41
Max-Gutknecht-Schule
Schillerstraße 15
89077 Ulm
Tel 07 31/15 93 99-200
Fax 07 31/15 93 99-111
Schulsekretariat
Tel 07 51/35 55-62 01
jws(at)bbw-rv.de

Kontakt

Berufsbildungswerk
Adolf Aich gGmbH


Schwanenstraße 92
88214 Ravensburg

Telefon 0751 3555-8
Telefax 0751 3555-6109
info(at)bbw-rv.de

Weitere Informationen

Tabellenübersicht aller Berufe