Newsletter

Studie: Volkswirtschaft profitiert von Berufsbildungswerken

Ausbildung im BBW rechnet sich! Berufsbildungswerke sind nicht nur für viele Jugendliche mit besonderem Förderbedarf die einzige Chance, um auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Sie sind auch volkswirtschaftlich gesehen von Nutzen und rechtfertigen die Investitionen in die berufliche Rehabilitation. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln.

Die Ausbildung eines jungen Menschen in einem Berufsbildungswerk kostet die Gesellschaft Geld. Sind diese zunächst erheblich scheinenden finanziellen Mittel aber auch gut angelegt?

Studie belegt volkswirtschaftlichen Nutzen

Klar ist: In Euro lässt dich das Ziel der beruflichen Rehabilitation – die Teilhabe behinderter Personen – nicht messen. Rechnerisch darstellbar sind aber die Erfolge der beruflichen Rehabilitation in Bezug auf den Arbeitsmarkt. Nun hat das Institut der deutschen Wirtschaft Köln die deutschen Berufsbildungswerke unter volkswirtschaftlichen Aspekten unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: diese Einrichtungen rechnen sich – für alle Beteiligten.

Höhere Erwerbsquote durch Ausbildung

Zwar kommen viele Absolventen nicht direkt im Anschluss an ihre Ausbildung auf dem Arbeitsmarkt unter, doch steigt ihre Beschäftigtenquote im Laufe der Jahre stetig an. Das heißt: Früher oder später profitieren sie davon, ein Ausbildungszeugnis in der Tasche zu haben. Während der Anteil der Erwerbstätigen bei BBW-Absolventen der Studie zufolge insgesamt 68 Prozent beträgt, haben Menschen mit ähnlichen Benachteiligungen ohne abgeschlossene Ausbildung deutlich seltener einen Job (50 Prozent). Und wenn doch, dann verdienen sie weniger – im Schnitt rund 330 Euro pro Monat.

Investitionen amortisieren sich nach zehn Jahren

Die meisten BBW-Azubis sind also in ihrem weiteren Berufsleben nicht mehr auf finanzielle Unterstützung vom Staat angewiesen, sondern verdienen aus eigener Kraft. Und so hat sich nach Berechnung des Instituts der deutschen Wirtschaft die Investition in die berufliche Rehabilitation gesamtwirtschaftlich bereits zehn Jahre nach Abschluss der Ausbildung am Berufsbildungswerk ausgezahlt.

Download der Studie

Die komplette Studie können Sie hier als PDF downloaden.

Eine Zusammenfassung der Ergebnisse lässt sich auch in einer Broschüre (PDF) der Bundesarbeitsgemeinschaft der Berufsbildungswerke (BAG BW) nachlesen.

Kontakt

Berufsbildungswerk
Adolf Aich gGmbH
Geschäftsführung
Herbert Lüdtke
Schwanenstraße 92
88214 Ravensburg

Telefon 07 51/35 55-8
Telefax 07 51/35 55-61 09
E-Mail info(at)bbw-rv.de