Sie sind hier:  Aktuelles & Informationen »  Presse 

Abschluss der Berufsvorbereitung: 68 Jugendliche sind jetzt ausbildungsreif

RAVENSBURG – Ausbildungsreife erreicht! Das gilt für 68 Jugendliche mit besonderem Teilhabebedarf, die im Berufsbildungswerk Adolf Aich (BBW) der Stiftung Liebenau in diesen Tagen ihre Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BvB) erfolgreich abgeschlossen haben. Und alle 68 können jetzt entspannt in ihre Sommerferien gehen. Denn gleich danach starten sie in eine Ausbildung oder beginnen mit einer Anschlussmaßnahme.


Ein besonderer Tag

"Heute ist für Euch ein besonderer Tag", begrüßte der Leiter der Berufsvorbereitung im BBW, Hugo Glückler, die BvB-Absolventen zur Abschlussfeier im Foyer der Ravensburger Bildungseinrichtung. Schließlich haben die Jugendlichen einen wichtigen Lebensabschnitt erfolgreich gemeistert und können sich nun das nächste Ziel auf dem Weg ins Arbeitsleben stecken. Für 84 Prozent von ihnen ist das eine Berufsausbildung, im BBW selbst oder anderswo. Und auch alle anderen werden eine Anschlussmaßnahme beginnen.

Alle Absolventen sind versorgt

Das heißt: "100 Prozent unserer Teilnehmer sind versorgt", freute sich Manfred Haas, Leiter der Abteilung Bildung und Arbeit im BBW, über das Ergebnis: "Das ist für uns alle ein Riesenerfolg." Und ein Riesenschritt für die Jugendlichen, die zum Teil mit erheblichen Benachteiligungen, Unsicherheiten und Problemen ins BBW gekommen waren. Doch die elfmonatige, von der Agentur für Arbeit finanzierte BvB habe sich gelohnt: "Sie haben gearbeitet, Sie haben gelernt, Sie wurden gecoacht und vielleicht auch therapiert", wandte sich Haas an die Absolventen.

Stärken erkennen und fördern

Für die Jugendlichen hatte vor knapp einem Jahr alles begonnen mit einer Eignungsanalyse, die die Basis für die weitere Förderplanung bildete. In der Folgezeit wurden die beruflichen Fähigkeiten, Talente und Wünsche der Teilnehmer gemeinsam herausgearbeitet, um nach einem halben Jahr zu einer Empfehlung zu kommen, "wohin die Reise gehen soll". Sprich: für welchen Beruf und welche Ausbildung sie geeignet sind. Danach ging es dann im jeweiligen Berufsfeld an den Feinschliff.

Steiniger Weg zur Ausbildungsreife

Dieser Weg war mitunter auch "steinig und schwer", wie Absolventin Selina Weber in ihrem musikalischen Beitrag ("Dieser Weg" von Xavier Naidoo) auf der Abschlussfeier symbolkräftig sang. Denn einige BvBler mussten erst behutsam an den Ausbildungsalltag herangeführt werden. "Mancher konnte es anfangs nur eine Stunde in der Werkstatt aushalten", berichtete Manfred Haas. Dieses Pensum peu à peu zu steigern und den einzelnen Jugendlichen letztlich dann doch fit für eine Ausbildung zu machen, dazu gehöre auch auf Seiten der BBW-Mitarbeiter "ein großes Maß an Toleranz und Geduld", dankte Haas seine Kollegen aus Werkstätten, Schule und Fachdiensten für ihr großes Engagement.

Spannende Praxisprojekte

Ein wichtiger Bestandteil der BvB sind die Praxisprojekte der einzelnen Bereiche, die von den Jugendlichen selbst erarbeitet und präsentiert wurden – ob zum Thema Metall, Holz, Farbe, Lager oder Verkauf. Im Berufsfeld Hotel und Gastronomie war dies etwa die Planung, Organisation und Durchführung einer Veranstaltung, während die Hauswirtschaftler "Das Leben und Arbeiten der Honigbiene" genau unter die Lupe nahmen. Auch abseits von Werkstatt und Schulbank hatten die Teilnehmer so einiges erlebt: Waldtag, therapeutisches Bogenschießen, Dinnete-Verkauf am Tag der offenen Tür, Hüttenaufenthalt, Gesundheitswoche, Kriegsgräberpflege im Elsass und vieles mehr.

Hauptschulabschluss geschafft

Oberstes Ziel der BvB ist die Erlangung der Ausbildungsreife. Doch sechs Jugendliche haben heuer gleich doppelten Grund zur Freude: Sie machten während der Berufsvorbereitung auch noch ihren Hauptschulabschluss. Zum ersten Mal durften sie – einem Schulversuch sei Dank – die Prüfungen in gewohntem Umfeld unter dem Dach der BBW-eigenen Josef-Wilhelm-Schule ablegen. Entsprechend stolz hielten sie nun die Zeugnisse in den Händen.

Keine Angst mehr

Neben Solistin Selina Weber sorgten die jugendlichen BBW-Rapper von "la familia" für den musikalischen Part der Abschlussfeier. Selina Weber war es dann auch, die sich am Mikrofon im Namen aller Absolventen bei ihren Ausbildern, Lehrern, Erziehern und Bildungsbegleitern bedankte: "Es gab viele schöne aber auch schwierige Zeiten, in denen wir gelernt haben, die schönen zu genießen und die schwierigen zu meistern." Jetzt könnten sie in eine Ausbildung starten, "ohne Angst vor dem Versagen haben zu müssen".

 

 


 

Kontakt:
Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation
Sekretariat Presse
Siggenweilerstr. 11
88074 Meckenbeuren
Telefon 07542 10-1181
Telefax 07542 10-1117
vera.ruppert(at)stiftung-liebenau.de

www.stiftung-liebenau.de

 

 

erstellt am 03.08.2015



 

Eine wichtige Etappe gemeistert, das nächste Ziel vor Augen: 68 Jugendliche haben mit Unterstützung von Ausbildern, Lehrern, Bildungsbegleitern, Erziehern und Psychologen ihre Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BvB) am Berufsbildungswerk Adolf Aich erfolgreich abgeschlossen.

Eine wichtige Etappe gemeistert, das nächste Ziel vor Augen: 68 Jugendliche haben mit Unterstützung von Ausbildern, Lehrern, Bildungsbegleitern, Erziehern und Psychologen ihre Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BvB) am Berufsbildungswerk Adolf Aich erfolgreich abgeschlossen.

Mutiger Auftritt vor großem Publikum: BvB-Absolventin Selina Weber singt „Dieser Weg“ von Xavier Naidoo.

Mutiger Auftritt vor großem Publikum: BvB-Absolventin Selina Weber singt „Dieser Weg“ von Xavier Naidoo.

 


Das Berufsbildungswerk Adolf Aich (BBW) ist eine Tochtergesellschaft der Stiftung Liebenau, die sich seit 1870 für hilfebedürftige Menschen einsetzt. Das BBW ist eine überregionale und außerbetriebliche Einrichtung zur beruflichen Erstausbildung Jugendlicher mit besonderem Förderbedarf.

www.bbw-rv.de