Sie sind hier:  Aktuelles & Informationen »  Presse 

Fit für den Ausbildungsstart: Jugendliche feiern Abschluss ihrer Berufsvorbereitung

RAVENSBURG – Dem Start in das Berufsleben ein großes Stück näher gekommen sind rund 80 Jugendliche, die im Berufsbildungswerk Adolf Aich (BBW) der Stiftung Liebenau eine einjährige Berufsvorbereitung absolviert haben. Gemeinsam mit ihren Angehörigen, Lehrern und Ausbildern feierten sie nun das erste Etappenziel auf dem Weg zum Job: die Ausbildungsreife.

"Noch nie waren es so viele"

"Noch nie waren es so viele wie heute", stellte Manfred Haas, Abteilungsleiter Bildung und Arbeit im BBW, erfreut fest, als er die Jugendlichen zur diesjährigen Abschlussfeier der Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen (BvB) begrüßte. 56 BvB-Absolventen konnte das BBW die Abschlusszertifikate überreichen. Dazu kamen noch die insgesamt 22 Teilnehmer der an den Standorten Ravensburg und Friedrichshafen angebotenen Maßnahme "BvB Reha".

Den richtigen Ausbildungsberuf finden

Ziel beider Maßnahmen sei es gewesen, "gemeinsam den richtigen Ausbildungsberuf zu finden" und dabei sowohl die persönlichen Wünsche und Talente, als auch die Anforderungen des jeweiligen Berufes in Einklang zu bringen. Und so hatten die Jugendlichen während der vergangenen elf Monate verschiedene Berufsfelder kennen gelernt, schulische Defizite aufgearbeitet und ihre Talente und Neigungen unter Beweis gestellt. Dazu wurden nach einer umfassenden Eingangsdiagnostik individuelle Förderpläne aufgestellt, Entwicklungsgespräche geführt und Berufspraktika absolviert. Teilnehmer, die im BBW-eigenen Internat untergebracht waren, lernten dort darüber hinaus lebenspraktische Dinge und mehr Selbstständigkeit im Alltag.

Geringe Abbruchquote

Manfred Haas lobte die "vorbildliche Zusammenarbeit" von Werkstätten, Wohnheim, Schule und Fachdiensten und freute sich über das Durchhaltevermögen der Teilnehmer. Denn nur sechs Jugendliche hätten in diesem Jahr ihre Berufsvorbereitung frühzeitig beendet. Damit habe man die Abbruchquote deutlich reduzieren können.

"Wir glauben an Sie"

"Beeindruckt von der großen Kulisse" im Foyer seiner Einrichtung und den vielen anwesenden Angehörigen hatte sich auch BBW-Geschäftsführer Herbert Lüdtke gezeigt: "Das bringt Wertschätzung gegenüber den Jugendlichen zum Ausdruck", sagte er und betonte die Bedeutung einer qualifizierten Berufsausbildung in unserer heutigen komplizierten Gesellschaft. Viele der jungen Leute, so die Erfahrung des BBW, bräuchten eben Zeit. Aber dann gehe irgendwann schließlich der sprichwörtliche Knopf auf. "Herzlichen Glückwunsch, dass Sie eine weitere Etappe geschafft haben", wandte sich Lüdtke an die Absolventen. Jetzt gehe es für sie in die nächste Runde, sprich: in die Berufsausbildung. Dafür wünschte Lüdtke den jungen Menschen schon jetzt viel Erfolg: "Wir glauben an Sie und sind da nicht die Einzigen."

Jugendliche beweisen Rhythmusgefühl

Musikalisch umrahmt wurde die Absolventenfeier von einem werkstattübergreifenden Projekt unter der Leitung von Ausbilder Valentin Dölker und Psychologe Manfred König. Auf selbst gebauten "Cajóns", an Holzkisten erinnernde südamerikanische Trommelinstrumente, zeigten Jugendliche aus dem BBW, dass sie Rhythmus im Blut haben. Außerdem stellte Bildungsbegleiter Jens Drescher das "Coolness-Projekt" vor, das er mit mehreren Jugendlichen durchgeführt hatte. Dabei geht es um Konfliktbewältigung und Antiaggressivitätstraining. Das Ganze steht im Zeichen der Aktion "Gewaltfreies BBW", zu der sich alle Jugendliche der Bildungseinrichtung mit ihrer Unterschrift bekannt haben.

 


Kontakt:

Teamwork Kommunikation und Medien GmbH
Sekretariat Presse
Siggenweilerstr. 11
88074 Meckenbeuren

Telefon 07542 10-1181
Telefax 07542 10-1117

erstellt am 05.08.2011



BvB Absolventen 2011

Etappenziel auf dem Weg zum Beruf erreicht: Fast 80 Jugendliche schlossen im Berufsbildungswerk Adolf Aich (BBW) ihre Berufsvorbereitung ab.