Sie sind hier:  Aktuelles & Informationen »  Presse 

Berufsbildungswerk verabschiedet frisch gebackene Pflegeassistenten

RAVENSBURG – Mit guten Noten absolvierten 14 Frauen und Männer aus dem Landkreis den zweiten Pflegeassistenten-Kurs im Berufsbildungswerk Adolf Aich Ravensburg (BBW). Finanziert wurde die Bildungsmaßnahme von der Agentur für Arbeit.

 

Qualifizierung erleichtert (Wieder-)Einstieg in den Arbeitsmarkt

"Besonders die Betreuung von an Demenz Erkrankter wird in Zukunft einen größeren Bedarf an Pflegepersonal erfordern", erklärt Martina Roder, Kursdozentin und Pflegedienstleiterin im Paulinenstift Friedrichshafen. Der Gesetzgeber hatte die Tendenz erkannt und erwirkte über das Pflegegesetz (§45) die erweiterte Pflege und Betreuung von Versicherten, die im Alltag dringend Hilfe benötigen. Pflegeassistenten unterstützen dabei die Fachkräfte in der Altenpflege.

Kurs in Voll- und Teilzeit möglich

Der sechsmonatige Kurs im zur Stiftung Liebenau gehörenden Berufsbildungswerk Adolf Aich Ravensburg (BBW) kann in Teil- oder Vollzeit absolviert werden. Die Teilnehmer in Vollzeit besuchten sechs Monate lang vormittags den Unterricht und gingen nachmittags ins Praktikum in einem Pflegeheim nach Wahl. Die Teilzeitabsolventen gehen nun im Anschluss an die Prüfung ins Praktikum.

Mit seinen 550 Stunden überschreitet der Kurs den gesetzlich geforderten Mindestrahmen einer Qualifizierung von 160 Stunden und zwei Wochen Praktikum. Die Arbeitgeber in der Altenhilfe schätzen das Wissen und die Kenntnisse der Pflegeassistenten. So hat jeder zweite Teilnehmer bereits die Zusage für eine Weiterbeschäftigung erhalten.

Einstieg in weiterführende Pflegeberufe

"Wir wollen unsere Kunden soweit bringen, dass sie ihren Lebensunterhalt selbst verdienten können", so Elmar Kraus von der Agentur für Arbeit. Der Teamleiter ist verantwortlich für die Integration von SGB-II-Empfängern auf dem Arbeitsmarkt. Gemeinsam mit Jasmin Kortas begleitete er die Maßnahme, die den Teilnehmern den Weg auf den ersten Arbeitsmarkt ebnen soll. "Gleichzeitig bietet der Kurs den Einstieg in einen Pflegeberuf", erklärt Kraus. Die Absolventen können sich anschließend auch für eine Ausbildung in der Altenpflegehilfe bewerben oder sich zum Altenpfleger weiterbilden.

300 Stunden Praktikum

Die Maßnahme umfasst 300 Stunden Praktikum in einer Pflegeeinrichtung. Im Unterricht wurden die Teilnehmer für den Stationsalltag geschult. Der Fachunterricht Pflege beinhaltet die Mobilisierung und Hygiene bis hin zu Diabetes und Demenz, einschließlich Gesetzgebung und EDV. Die meisten Teilnehmer haben noch nie in der Pflege gearbeitet und sind von den positiven Erfahrungen überrascht: "Ich hätte nie gedacht, dass es so viel Spaß macht."  Kursleiterin Sabine Zander bestätigt: "Wichtig ist, dass sie Freude an der Arbeit haben."

Neuer Kurs in Planung

Auch für das Jahr 2011 ist ein Kurs in Planung. Die Bildungsmaßnahme richtet sich an arbeitslose Frauen und Männer, die an einer beruflichen Tätigkeit in der Pflege interessiert sind.

 


Kontakt:
Stiftung Liebenau Abteilung Kommunikation
Sekretariat Presse
Siggenweilerstr. 11
88074 Meckenbeuren

Telefon 07542 10-1181
Telefax 07542 10-1117

erstellt am 07.04.2011



14 Pflegeassistentinnen und Pflegeassistenten

Mit Bravour absolvierten 14 Frauen und Männer aus dem Landkreis Ravensburg den Kurs zum Pflegeassistenten am Berufsbildungswerk Adolf Aich Ravensburg (BBW). Finanziert wurde die Maßnahme von der Agentur für Arbeit. Neben den Absolventen auf dem Bild: Monika Kordula, Bildungsmanagerin im BBW (1. Reihe, ganz links), Kursleiterin Sabine Zander (2. Reihe, ganz links), Jasmin Kortas 3. Reihe ganz links) und Elmar Kraus (3. Reihe Mitte) von der Agentur für Arbeit sowie die Dozentinnen Claudia Ziegler (2. Reihe, ganz rechts) und Martina Roder (1. Reihe, ganz rechts).