Sie sind hier:  Aktuelles & Informationen »  Presse 

Start der Berufsvorbereitenden Bildungsmaßname "BVB Reha"

FRIEDRICHSHAFEN/RAVENSBURG – Das Berufsbildungswerk Adolf Aich (BBW) der Stiftung Liebenau eröffnete Anfang der Woche in Ravensburg und erstmals am Standort Friedrichshafen die Berufsvorbereitende Bildungsmaßname "BVB Reha" mit 16 beziehungsweise zwölf Teilnehmern. Das Besondere: Die Jugendlichen mit besonderem Förderbedarf werden 50 Prozent der einjährigen Maßnahme in Praktikumsbetrieben verbringen.

 

Auf dem Weg zur Ausbildungsreife

Treffpunkt Konferenzraum Franziskuszentrum: Für zwölf Jugendliche beginnt in Friedrichshafen mit dem Start der "BVB Reha" ein neuer Lebensabschnitt nach der Schule. Ziel sei die Ausbildungsreife und für einige der Teilnehmer das Erreichen des Hauptschulabschlusses, erläutert BVB-Betriebsleiter Hugo Glückler vom BBW in Ravensburg. Parallel begrüßt in Ravensburg Manfred Haas, Leiter der Abteilung Bildung und Arbeit, 16 Jugendliche zu der gleichen Bildungsmaßnahme.

BBW erstmals am Standort Friedrichshafen

Erstmals wird mit dieser Berufsvorbereitung das BBW auch in Friedrichshafen tätig. Hier können die Jugendlichen die Berufsfelder Gastronomie und Lager näher kennen lernen. In unmittelbarer Nachbarschaft zum Franziskuszentrum wurden Räumlichkeiten entsprechend eingerichtet, um für diese Berufe ein Übungsfeld zu schaffen. Auch ein Klassenraum, ein Besprechungsraum sowie ein frei zugänglicher PC-Arbeitsplatz stehen zur Verfügung.

Praktikumsanteil von 50 Prozent

Nach einer vierwöchigen Eignungsanalyse beginnt an beiden Orten für die Jugendlichen die Orientierungsphase, in der sie verschiedene Berufe näher kennen lernen können. Eine Besonderheit der "BVB Reha" sei der Praktikumsanteil in Betrieben von 50 Prozent. Dort können Berufe erprobt, aber auch für eine spätere Ausbildung bereits einzelne Qualifizierungsbausteine erworben werden. In der Gastronomie kann das zum Beispiel das professionelle Decken eines Tisches sein, im Bereich Lager alles rund um den Lieferschein.

Ausbilder als Trainer und Wegbegleiter

Hugo Glückler appelliert an die Jugendlichen, einen offenen und ehrlichen Umgang zu pflegen und die Ausbilder als Trainer und Wegbegleiter zu sehen. "Sie helfen euch dabei, Steine und Hindernisse zu überwinden, und unterstützen euch dabei, dass ihr nächstes Jahr um diese Zeit eine Ausbildung beginnen könnt", macht er das Ziel deutlich.

Entwicklungsgespräche sind fester Bestandteil

Gefördert wird die "BVB Reha" von der Agentur für Arbeit. Ihre Mitarbeiter pflegen den regelmäßigen Kontakt zu den BBW-Bildungsbegleitern, um die jungen Menschen auf dem Weg zur Ausbildung zu unterstützen. So sind Entwicklungsgespräche, bei denen Teilnehmer, Eltern, Ausbilder, Lehrer und Bildungsbegleiter an einem Tisch sitzen, fester Bestandteil der "BVB Reha".

 


Kontakt:
Stiftung Liebenau Kommunikation
Sekretariat Presse
Siggenweilerstr. 11
88074 Meckenbeuren

Telefon 07542 10-1181
Telefax 07542 10-1117

erstellt am 24.09.2010



Teilnehmer an der BVB Reha

Das Berufsbildungswerk Adolf Aich eröffnet mit "BVB Reha" erstmals eine Bildungsmaßnahme in Friedrichshafen.

Foto: Wörner