Sie sind hier:  Aktuelles & Informationen »  Presse 

Berufliche und soziale Integration beim Berufsbildungswerk Adolf Aich

RAVENSBURG – Der Integrationskurs "Golf Plus" für Jugendliche und Erwachsene beim BBW in Ravensburg feierte ein besonderes Fest: die "Hochzeit" zweier Käferteile – Karosserie und Fahrwerk – zu einem voll funktionsfähigen Auto.

RAVENSBURG – Der Integrationskurs "Golf Plus" für Jugendliche und Erwachsene beim Berufsbildungswerk Adolf Aich (BBW) in Ravensburg feierte ein besonderes Fest: die "Hochzeit" zweier Käferteile – Karosserie und Fahrwerk – zu einem voll funktionsfähigen Auto. Das Projekt ist ein Highlight, bei dem Fach- und Sozialkompetenz gleichermaßen zum Zuge kommen.

Arbeit am "Käfer" verbindet Generationen

Quietschgelb lackiert mit einer großen roten Schleife wartet die Karosserie eines VW-Käfers Baujahr 1971 in der Kfz-Werkstatt des BBW auf die Vereinigung mit dem Fahrwerk. In den letzten drei Monaten wurde neben anderen Trainings viel Zeit und Energie in dieses Lernfeldprojekt investiert. Zwölf arbeitslose Jugendliche und Erwachsene aus den Berufsfeldern Kfz, Farbe und Metall haben im Rahmen der beruflichen und sozialen Integrationsmaßnahme "Golf plus" gemeinsam gearbeitet. "Unser Ziel ist, dass wir unseren Käfer durch den TÜV bekommen", sagte Ausbilder Josef Stützenberger. Nach dem Motto "Aus Alt mach Neu" wurden die Fahrzeugteile ausgebeult, entrostet, abgeschliffen und frisch lackiert. Die Männer schweißten, löteten, prüften die Achsen und nahmen die elektrische Ausrüstung des Fahrzeugs unter die Lupe.

"Das Besondere an dieser Qualifizierung ist, dass hier erstmals generationenübergreifend an einem Projekt gearbeitet wird", sagte BBW-Geschäftsführer Herbert Lüdtke. Der jüngste Kursteilnehmer ist 20 Jahre alt, der älteste 58. Alle kommen sie täglich aus Wangen und Umgebung zum Kurs nach Ravensburg. Kursleiterin Monika Kordula gab einen kurzen Rückblick über die Entwicklung des Integrationskurses, der in Zusammenarbeit mit der Arbeitsagentur Wangen am 1. April gestartet ist. "Uns war wichtig, dass die Teilnehmer ein greifbares Produkt herstellen", erklärte Monika Kordula. Daneben trainieren sie Schlüsselqualifikationen, sammeln Erfahrungen im bisherigen Beruf und in neuen Berufsbereichen und machen nebenbei auch noch den Gabelstaplerführerschein.

Gegenseitiges Profitieren

Gabriele Kreiß, Leiterin der Arbeitsagentur Ravensburg, lobte den generationsübergreifenden Ansatz des Kurses: "Hier können junge Menschen und Erwachsene gegenseitig voneinander profitieren. Das ist praxisnah, denn im Betrieb haben wir immer altersgemischte Gruppen." Wie im richtigen Leben sei auch die Anfahrt der Kursteilnehmer aus dem Allgäu nach Ravensburg. "Eine gewisse Mobilität gehört heute einfach dazu", weiß Gabriele Kreiß. Sie machte den zwölf Männern Mut, weiter ihre Chance zu nutzen. Immerhin haben allein im letzten Monat im Landkreis Ravensburg 600 Menschen eine Arbeitsstelle bekommen. "Probieren sie es weiter", motivierte sie die Kursteilnehmer.

Zur "Hochzeits"-Feier gab es leckere Häppchen und eine Torte vom BBW-Team. Beim "Käfer-Quiz" wurde eine Probefahrt mit dem Auto verlost. Bis Ende August haben die Kursteilnehmer noch Zeit, um ihrem BBW-Käfer den letzten Schliff zu geben, so dass einer Testfahrt nichts mehr im Wege steht und sie "hoffentlich in den ersten Arbeitsmarkt integriert sind", wie sich alle Beteiligten wünschen.

Von: Claudia Wörner, erstellt am 21.07.2009



Käferhochzeit beim BBW

Das "Käfer-Team".