Sie sind hier:  Aktuelles & Informationen »  Presse 

Berufsbildungswerk Adolf Aich ehrt 135 Jahre Erfahrung

RAVENSBURG – Sieben langjährige Mitarbeiter hat das Berufsbildungswerk Adolf Aich gGmbH (BBW) der Stiftung Liebenau geehrt. Zwischen 10 und 30 Jahren stehen sie bereits im Dienste des BBW und anderer Bereiche im Stiftungsverbund.

 

"Sie haben Erfahrung und können diese an neue Mitarbeiter weitergeben", würdigte BBW-Geschäftsführer Herbert Lüdtke seine langjährigen Beschäftigten. Deshalb schätze er es, in seiner Einrichtung eine Mischung aus jungen Angestellten und "alten Hasen" zu haben.

Phase vieler Veränderungen

"Wir erleben aktuell eine Phase vieler Veränderungen", sagte Lüdtke mit Blick auf die Differenzierungen und den Ausbau des Bildungsangebots in seinem Hause, mit denen der Belegungseinbruch der letzten drei Jahre bei BBW-Maßnahmen bewältigt werden konnte. Und: "Niemandem ist gekündigt worden", betonte er.

Dieser Wandel habe jedoch auch für die Mitarbeiter neue Herausforderungen mit sich gebracht. Dazu gehöre eine mittlerweile breit gefächerte Klientel, die nicht mehr nur aus jungen Menschen mit Lernbehinderung bestehe, sondern zunehmend auch Jugendliche mit psychischen Störungen und sozial Benachteiligte umfasse. Gerade in dieser Situation ist es laut Lüdtke wichtig, die christlich geprägten Werte des BBW zu leben und das Motto der Stiftung Liebenau, "In unserer Mitte – der Mensch", zu verinnerlichen.

Glückwünsche für Jubilare

Für 10-jährige Betriebszugehörigkeit wurden Klaus Bussenius und Roswitha Bixel geehrt. Ihr 20-jähriges Jubiläum feierten Anita Hermann, Franz Binder und Hans-Markus Oberhauser. Ein Vierteljahrhundert im Dienste des BBW steht Bernd Vollers, und Veronika Hirschmann bekam Glückwünsche für ihre 30-jährige Mitarbeit.

Von: Christof Klaus, erstellt am 14.02.2008




Geehrt für langjährige Mitarbeit: die Jubilare des BBW. Hintere Reihe von links: Hans-Markus Oberhauser, Klaus Bussenius, Anita Hermann, Franz Binder. Vordere Reihe von links: BBW-Geschäftsführer Herbert Lüdtke, Bernd Vollers und Veronika Hirschmann. Es fehlt: Roswitha Bixel.