Sie sind hier:  Aktuelles & Informationen »  Presse 

Ausbildungsstart im Berufsbildungswerk Adolf Aich gGmbH

RAVENSBURG – Fast 200 lernbehinderte Jugendliche sind in dieser Woche im Ravensburger Berufsbildungswerk Adolf Aich gGmbH (BBW) in eine Berufsausbildung oder eine Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme gestartet.

Zum Auftakt des neuen Ausbildungsjahres wurden die jungen Menschen im Rahmen einer Aufnahmefeier im BBW begrüßt.

Gespannt, erwartungsfroh und mitunter doch auch ziemlich aufgeregt sitzen sie zusammen mit ihren Angehörigen im voll besetzten Foyer des BBW : 198 Jugendliche, für die jetzt ein neuer Lebensabschnitt beginnt.

Während 41 von ihnen eine Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme durchlaufen werden, lassen sich 157 junge Menschen in einem von 21 Berufen vom Metallfeinbearbeiter über  Autofachwerker bis hin zur Hauswirtschaftshelfern ausbilden. Ihr Ziel: in zwei bis dreieinhalb Jahren den Abschluss in der Tasche zu haben, um damit gut gerüstet zu sein für ihre weitere berufliche Zukunft.

Ausbildung als "Eintrittskarte ins Berufsleben"

Für diesen Weg wünscht BBW-Geschäftsführer Herbert Lüdtke den zahlreichen Azubis Geduld und Durchhaltevermögen. "Arbeit ist ein Menschenrecht", zitiert er aus der Charta der Grundrechte in der EU. "Aber Personen ohne Ausbildung haben um über 20 Prozent schlechtere Karten als Menschen mit Berufsausbildung", erklärt Lüdtke. Angesichts des aktuellen Fachkräftemangels auf dem Arbeitsmarkt könnten sich BBW-Absolventen jedenfalls gute Chancen auf einen Job ausrechnen. Das beweisen laut Lüdtke die hohen Vermittlungszahlen seiner Bildungseinrichtung. So hätten in den letzten Jahren bis zu 70 Prozent der BBW-Azubis einen Arbeitsvertrag erhalten. "Eine Ausbildung ist die Eintrittskarte ins Berufsleben", betont auch Friedrich Ampferl von der Agentur für Arbeit Ravensburg und appelliert an die Jugendlichen: "Machen Sie uns Freude und halten Sie durch."

Fachlageristen am meisten gefragt

Besonders beliebt in diesem Jahr: die Fachlageristen und Beikochausbildungen mit 14 beziehungsweise 13 Anmeldungen. 12 Jugendliche beginnen eine Berufsausbildung zum Holz- beziehungsweise Gartenbaufachwerker. Und auch die erst seit wenigen Jahren angebotenen Ausbildungsberufe wie Altenpflegehelfer oder Verkäufer erfahren laut BBW-Ausbildungsleiterin Sonja Ruetz einen guten Zuspruch.

Sechs Absolventen stocken auf

Dass auch nach einer erfolgreichen Erstausbildung noch nicht Schluss sein muss, beweisen sechs Jugendliche. So nehmen zwei Fachlageristen nun auch noch eine Berufsausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik, zwei Autofachwerker eine Lehre zum KFZ-Mechatroniker und zwei Hochbaufacharbeiter eine Ausbildung zum Maurer im BBW in Angriff.

Von: Christof Klaus, erstellt am 30.08.2007




Für fast 200 lernbehinderte Jugendliche hat im BBW Adolf Aich gGmbH der Ernst des Lebens begonnen. Foto (Klaus)