Sie sind hier:  Aktuelles & Informationen »  Presse 

Im Rekordtempo Deutsch gelernt: Scheffel-Förderpreis für Augustine Omoruyi

RAVENSBURG – Besondere Auszeichnung für Augustine Omoruyi: Der aus Nigeria stammende Absolvent des Vorqualifizierungsjahres Arbeit und Beruf mit Schwerpunkt Erwerb von Deutschkenntnissen (VABO) an der Josef-Wilhelm-Schule (Stiftung Liebenau) hat den Scheffel-Förderpreis der Literarischen Gesellschaft Karlsruhe bekommen.

Drei Gründe zum Feiern

Damit hat der 19-Jährige zum Schuljahresende gleich dreifach Grund zum Feiern: das VABO-Ziel mit der bestandenen Sprachstanderhebung der Stufe B1 mehr als erreicht, die Scheffel-Urkunde eingeheimst und dann auch noch das Hauptschul-Zeugnis in der Tasche. Das Besondere dabei: die mündliche Hauptschul-Prüfung im Fach Deutsch meisterte er mit der Note 2,0.
 
Ankunft ohne Deutschkenntnisse

Dabei musste Omoruyi die fremde Sprache von Grund auf erlernen. Ohne ein Wort Deutsch war der Teenager vor rund anderthalb Jahren in die Bundesrepublik gekommen. Mit der Ankunft in Oberschwaben endete für den gebürtigen Nigerianer eine fast zweijährige Flucht. In einer Wohngemeinschaft in Weingarten fand er ein neues Zuhause, in der Josef-Wilhelm-Schule besuchte er das VABO.

Engagement für sich und seine Mitschüler

Dort eignete er sich nicht nur im Rekordtempo deutsche Vokabeln sowie Grammatik an und bestand zusammen mit 17 weiteren Mitschülern die B1-Sprachprüfung, sondern büffelte auch – mit Unterstützung seiner Lehrer – erfolgreich für den Hauptschulabschluss. Darüber hinaus engagierte er sich für seine Klassenkameraden und half ihnen im Unterricht.

Interesse für deutsche Geschichte

Das alles zusammen mache ihn zu einem würdigen Preisträger, findet sein Lehrer Olaf Mahnke und lobt den Integrationswillen des 19-Jährigen: „Er hat sich sehr für die deutsche Geschichte interessiert.“ Und auch für die hiesige Literatur. So fand der junge Nigerianer zum Beispiel Gefallen an Bertolt Brechts Kurzgedicht „Der Radwechsel“ und interpretierte dieses.

Berufswunsch: Elektriker

Augustine Omoruyis Zukunftspläne? „Ich möchte eine Ausbildung zum Elektriker machen.“ Derzeit ist er zwar noch auf der Suche nach einer Lehrstelle. Doch mit diesen Referenzen im Lebenslauf dürfte der junge Afrikaner schon bald fündig werden. 

erstellt am 27.07.2017



Freuen sich über die Auszeichnung (von links): der mit dem Scheffel-Förderpreis geehrte, frisch gebackene VABO-Absolvent Augustine Omoruyi und sein Lehrer an der Josef-Wilhelm-Schule, Olaf Mahnke.

Freuen sich über die Auszeichnung (von links): der mit dem Scheffel-Förderpreis geehrte, frisch gebackene VABO-Absolvent Augustine Omoruyi und sein Lehrer an der Josef-Wilhelm-Schule, Olaf Mahnke.

Info:
Seit 1928 verleiht die Literarische Gesellschaft Karlsruhe für die beste Abiturleistung im Fach Deutsch den Scheffel-Preis – benannt nach dem Schriftsteller Joseph Victor von Scheffel (1826-1886).
Der seit 2005 vergebene Scheffel-Förderpreis wird an Absolventen von beruflichen Schulen verliehen.