Sie sind hier:  Aktuelles & Informationen »  Presse 

Fellbacher Firma Svendsen spendet Übungsmotor für BBW-Azubis

RAVENSBURG/LIEBENAU – Einen Übungsmotor für die Ausbildung hat die Svendsen GmbH Antriebstechnik dem Berufsbildungswerk Adolf Aich (Stiftung Liebenau) zur Verfügung gestellt. BBW-Geschäftsführer Herbert Lüdtke bedankte sich für die großzügige Spende der Fellbacher Firma.


"Ein solcher Motor hat uns noch gefehlt."

Auch Franz Binder ist begeistert von dem runderneuerten 2,3-Liter-Dieselmotor aus dem Hause Deutz. Als Ausbilder in der Liebenauer Landmaschinenwerkstatt des BBW macht Binder junge Fachkräfte fit für den Arbeitsmarkt. Und da seine Jungs einen erhöhten Teilhabe- und Förderbedarf haben, zählt jede zusätzliche Übungsstunde. Dank der Svendsen-Spende darf nun kräftig geschraubt werden, bis der Umgang mit dem 35-Kilowatt-Motor in Fleisch und Blut übergegangen ist. "Die Anschaffung eines Austauschmotors von dieser Qualität hätte uns mehrere tausend Euro gekostet", betont Binder. Umso größer ist jetzt seine Freude über den Neuzugang in seinem Maschinenpark.

Engagement für Ausbildung

In Baden-Württemberg vertreibt die Firma Svendsen exklusiv die in vielen Land- und Baumaschinen steckenden Deutz-Motoren. Mit seiner Anfrage nach Unterstützung für seine Azubis war Binder beim Fellbacher Unternehmen auf offene Ohren gestoßen. Svendsen – so deren Serviceleiter Richard Traub – engagiere sich gerne in Sachen Ausbildung und habe zum Beispiel einen guten Draht zur zuständigen Berufsschule in Kirchheim/Teck, die übrigens auch die BBW-Azubis besuchen. Der nun gespendete Motor lief einst in einem Teleskoplader. "Wir haben ihn aufgearbeitet und einen lauffähigen Motor daraus gemacht, der sich für Schulungszwecke sehr gut eignet", so Traub.

Praxisnahes Üben

Dazu bekam das BBW auch ein komplettes Werkstatthandbuch sowie das Spezial-Werkzeug. Und zusammen mit seinen Azubis konstruierte Franz Binder noch einen passenden mobilen Untersatz für den Übungsmotor. Das gleiche Modell ist auch in vielen Fahrzeugen verbaut, mit denen es Mechaniker für Land- und Baumaschinentechnik in der täglichen Werkstattarbeit zu tun haben.

Sieben Azubis

Das praxisnahe Üben mit dem gespendeten Motor ist deshalb auch eine optimale Vorbereitung für das spätere Berufsleben. Dort sind entsprechende Fachkräfte sehr gefragt, wie Richard Traub weiß: "Jobs gibt es jede Menge", bringt er den Nachwuchsbedarf auf den Punkt. Und so sorgt das BBW nicht nur für die berufliche Integration von jungen Menschen mit besonderem Teilhabebedarf, sondern gleichzeitig auch für den Nachschub an Fachkräften. Derzeit werden im BBW sieben Mechaniker beziehungsweise Fachpraktiker für Land- und Baumaschinentechnik ausgebildet.

 


 

Kontakt:
Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation und Marketing
Vera Ruppert, Pressearbeit
Siggenweilerstr. 11
88074 Meckenbeuren
Telefon 07542 10-1181
vera.ruppert(at)stiftung-liebenau.de

erstellt am 16.02.2016



Großzügige Spende aus Fellbach gab es für das Berufsbildungswerk Adolf Aich: Richard Traub vom Svendsen-Kundendienst (hinten rechts) übergab den grundüberholten Übungsmotor an BBW-Geschäftsführer Herbert Lüdtke (hinten links) und die beiden angehenden Mechaniker für Land- und Baumaschinentechnik (vorne von links) Felix Rheinauer und Jannik Siebenhaller.

Großzügige Spende aus Fellbach gab es für das Berufsbildungswerk Adolf Aich: Richard Traub vom Svendsen-Kundendienst (hinten rechts) übergab den grundüberholten Übungsmotor an BBW-Geschäftsführer Herbert Lüdtke (hinten links) und die beiden angehenden Mechaniker für Land- und Baumaschinentechnik (vorne von links) Felix Rheinauer und Jannik Siebenhaller.